Was ist Bitcoin Trading?

Wegen hoher Volatilität (Schwankungen von Aktien- und Devisenkursen) und der damit zu erwartenden Renditechancen, ist Bitcoin Trading für viele Anleger besonders interessant. Auf der ganzen Welt gibt es etwa 8000 Kryptowährungen. Wer in den Handel mit Bitcoins einsteigen möchte, der sollte sich intensiv darauf vorbereiten.

Was ist Bitcoin Trading eigentlich?

Darunter versteht man das Kaufen und Verkaufen eines Vermögenswertes, um aus der Volatilität heraus, Gewinne zu erzielen. Dabei ist es im Grunde genommen ganz einfach, mit dem Trading zu starten. Allerdings sollten gerade Anfänger berücksichtigen, dass das Trading mit Kryptowährungen sehr spekulativ ist und starken Schwankungen unterliegt.
Beim Trading soll in einem ganz kurzen Zeitrahmen, der oft nur wenige Stunden oder Tage besteht, einen Gewinn zu erzielen.
Um mit dem Trading mit Bitcoins zu starten, muss eine entsprechende Handelsplattform ausgewählt werden. Es gibt Plattformen die nicht nur digitale Assets anbieten, sondern auch einen Broker für die Kryptowährung.

Mit Vorsicht das Bitcoin Trading beginnen

Wenn ein guter Freund berichtet, dass er sozusagen über Nacht zum Millionär geworden ist und auch andere hochwertige Produkte erworben hat, die ihm sozusagen im Schlaf in den Schoß gefallen sind, sollte gerade der Einsteiger das sehr skeptisch sehen. Um erfolgreich das Trading zu betreiben, gehört neben einer sehr sorgfältigen Recherche, Entscheidungen die völlig emotionslos sind und in die Realität passen. Oft wurden Gewinne sozusagen kumulativ erzielt und das über Jahre hinweg.

Marktrecherche ist sinnvoll

Wer das Trading mit Bitcoins erfolgreich betreiben möchte, der sollte sich stets auf den aktuellen Stand der Kryptomärkte informieren. Wichtig sind zudem auch die neuesten technologischen Entwicklungen von Kryptowährungen.
Wer diese Entwicklungen im Fokus hat, der kann nicht nur auf unerwartete Ereignisse reagieren, sondern auch moderate Gewinne erzielen.

Wie auf den Verlust des gesamten Guthabens reagieren?

Wer das Trading beginnen möchte, sollte stets daran denken, dass ein eventueller Notfall eintritt und das komplette Guthaben verloren geht. Das gehört einfach zu den Risiken dazu und es sollte jeder Trader bei Beginn des Tradens daran denken. Auch sollte nur soviel Geld eingesetzt werden, wie man ohne große finanzielle Einschränkungen verkraften kann.

Die Wahl der Trading-Plattform

Als Einstieg in die Welt der Bitcoins ist es wichtig, nicht nur eine übersichtliche, sondern auch eine sichere Trading-Plattform auszuwählen.
Dabei gilt es auf folgendes zu achten. Dazu gehört neben einem kostenlosen Demo-Konto mit der Anleger alle Funktionen nicht nur prüfen kann, sondern auch spielen kann. Es wird sozusagen „Spielgeld“ dazu eingesetzt. Das Demo-Konto wird kostenlos angeboten. Gerade dem Einsteiger wird empfohlen, dieses Angebot zu nutzen.
Wichtig ist es zudem zu prüfen, welche Gebühren für den Handel mit Bitcoins erhoben werden. Normalerweise werden die anfallenden Gebühren in Prozenten berechnet. Außerdem werden unterschiedliche Zahlungsarten angeboten, wie etwa PayPal oder über Kreditkarte.
Beim Trading mit Bitcoins wird oft ein Mindestbudget festgelegt. Damit kann auch der sogenannte Kleinanleger mit kleinerem Budget in den Handel mit Kryptowährungen einsteigen. Es gibt Börsen die dafür einen Mindesteinsatz verlangen.

Die Bitcoin App

Wer stets überall und aktuell über die Entwicklungen auf dem Kryptomarkt informiert sein will, für den gibt es die Bitcoin App. Damit kann per Smartphone ganz genau der Handel mit Wertpapieren eingesehen werden, so dass auf Marktentwicklungen schnell reagiert werden kann. Da es verschiedene Apps gibt, mit verschiedenen Funktionen, sollte sich der Trader genau informieren.

Comments are disabled